WAS IST DAS CORONAVIRUS UND WIE KÖNNEN SIE SICH SCHÜTZEN?

04.02.2020
WAS IST DAS CORONAVIRUS UND WIE KÖNNEN SIE SICH SCHÜTZEN? - Light Progress
CDC / Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAM

Nachdem das neue Coronavirus (2019-nCoV) im Dezember 2019 in Wuhan City identifiziert wurde, hat sich nun in vielen Ländern der Welt Panik breit gemacht. Es ist unschwer zu erkennen, dass Menschen, die Masken tragen und hoffen, sich zu schützen, und versuchen, das Risiko einer Infektion zu vermeiden.
Das italienische Gesundheitsministerium hat 19 Punkte veröffentlicht, um zu erklären, was das Coronavirus ist und wie man gegen den psychologischen Terrorismus vorgehen kann, der sich in den letzten Tagen ausgebreitet hat. Auf salute.gov finden Sie ein Portal, das alle Aktualisierungen über das Virus und den Verbreitungsgrad anbietet, sowie eine kostenlose gebührenpflichtige Nummer 1500 für Berichte und Informationsanfragen.
 

SARS, MERS und NEUES KORONAVIRUS 2019-nCoV

Das Coronavirus gehört zur Familie der "zoonotischen" Viren, d.h. Krankheiten, die leicht vom Tier auf den Menschen übertragen werden können, von grippeähnlichen leichten Erkrankungen bis hin zu tödlichen Atemwegserkrankungen.
Wir alle sind in unserem Leben irgendeinem Typ von Coronavirus ausgesetzt gewesen, aber einige Stämme sind gefährlicher als andere. Das Coronavirus Wuhan 2019-nCoV hat, wie seine viralen "Cousins" SARS (Schweres Akutes Respiratorisches Syndrom) und MERS (Mittlerer Osten Respiratorisches Syndrom), das Potenzial für eine weit verbreitete Epidemie.
 
Während heute Morgen in Hongkong der erste Todesfall außerhalb Chinas verzeichnet wurde, sind nun international weitere Fälle von Infektionen bestätigt worden. Die Situation wird weltweit überwacht: Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC), der US-amerikanische "Public Health Watchdog", überwacht die Ereignisse und ermöglicht es den Bürgern, die Ausbreitung des neuen Coronavirus auf US-Territorium zu überwachen.

Wie bei allen Coronaviren wurde neben der Übertragung durch Kontakt mit infizierten Tieren auch eine Übertragung von Mensch zu Mensch beobachtet. Die Übertragung erfolgt durch den Kontakt mit einer infizierten Person, deren Sekrete, aber leider auch durch "gesunde" Träger des Virus, d.h. Menschen, die keine Symptome zeigen, die das Virus übertragen können. Das Fehlen von Symptomen macht es schwierig, potenzielle Träger genau zu isolieren und die Übertragbarkeit des Virus zu erkennen.

Die Beobachtung makroskopischer Elemente reicht daher nicht aus, um eine Ansteckung zu vermeiden; zuallererst sind wirksame Präventionsmaßnahmen erforderlich, die alle, von den Bürgern bis hin zu den Verantwortlichen der klinischen Einrichtungen, einbeziehen.
 

CORONAVIRUS-SYMPTOME

Coronavirus-Symptome treten im Allgemeinen 14 Tage nach der Exposition auf und können je nach Alter und Gesundheitszustand der infizierten Person variieren. Zu den häufigsten Symptomen gehören Atembeschwerden, Fieber und Husten.
In den schwersten Fällen treten Symptome wie Lungenentzündung, schweres akutes Atemwegssyndrom, Nierenversagen und sogar Tod auf.

Die von der Weltgesundheitsorganisation empfohlenen Maßnahmen sind weit entfernt von der "Psychose", die sich um die Ausbreitung des Virus herum entwickelt, und umfassen lediglich die Vermeidung oder Verschiebung von Reisen nach China, insbesondere in die Provinz Hubei, die Beachtung der Handhygiene und die Vermeidung von Lebensmitteln unsicherer Herkunft.

Trotz dieses jüngsten Ausbruchs sollten all diese Vorsichtsmaßnahmen stets in hohem Maße berücksichtigt werden, insbesondere in Einrichtungen des Gesundheitswesens wie Krankenhäusern, Kliniken, Wartezimmern, Ambulanzen usw., um sowohl die Kontamination von Patienten zu vermeiden als auch die Sicherheit der Beteiligten zu erhöhen, die dem Virus am meisten ausgesetzt sind, indem sie mit allen möglichen Risiken in Kontakt kommen.


KORONAVIRUS: BEHANDLUNG UND PRÄVENTION

Wenn Sie sich, Ihr Gesundheitsteam und Ihre Patienten vor der Übertragung neuer Virenausbrüche schützen wollen, ist es unerlässlich, die richtigen Techniken zur Infektionsprävention mit bewährter Technologie zu verstärken, um die Übertragungsrate mit maximaler Effizienz drastisch zu eliminieren.

UV C hat sich immer schon als Eliminierung von Krankheitserregern in der Luft und auf Oberflächen in der Umgebung erwiesen, wobei es in Synergie mit normalen Reinigungs- und Sanitärverfahren arbeitet.

Die UV-C-Desinfektionstechnologie reduziert nachweislich wirksam die Kontamination mit Coronaviren in klinischen Umgebungen. In einer Southern African Journal of Infectious Diseases” (2016) veröffentlichten Studie wurde eine Reduzierung der Coronavirus-MERS nach einem UV-C-Desinfektionszyklus von nur 5 Minuten nachgewiesen.
 
 

Entdecken Sie unsere Lösungen für Ihre Sicherheit

Alle Einrichtungen des Gesundheitswesens sollten sich mit UV-Desinfektionssystemen ausstatten, um eine schnelle Desinfektion von Umgebungen wie Wartezimmer, Notaufnahmen und anderen potenziell kontaminierten Räumen zu ermöglichen, insbesondere, aber nicht nur, wenn der Verdacht besteht, dass ein Patient, der sich mit Coronavirus Wuhan 2019-nCoV infiziert hat, in Gefahr ist.
 
Informieren Sie sich über unsere Lösungen für Ihre Sicherheit
 

F.A.Q.

Ultraviolette Strahlen sind elektromagnetische Wellen, die Teil des Lichts sind. Elektromagnetische Wellen werden in drei Hauptwellenlängenbereiche unterteilt, die in Nanometern (nm) angegeben werden: Ultraviolette Strahlen (UV) 100-400 nm Sichtbare Strahlen (Licht) 400-700 nm Infrarotstrahlen (IR) 700-800.000 nm UV-Strahlen werden wiederum in drei Banden unterteilt:

  • UV-A (315-400 nm) mit bräunenden Eigenschaften;
  • UV-B (280-315 nm) con proprietà terapeutiche e di sintesi della vitamina "D";
  • UV-C (100-280 nm) mit keimtötenden Eigenschaften.

UV-C (100-280 nm) hat eine starke keimtötende Wirkung und ist bei einer Wellenlänge von 265 nm am wirksamsten. Die keimtötende Wirkung der UV-C-Strahlung erstreckt sich auch auf Bakterien, Viren, Sporen, Pilze, Schimmelpilze und Milben; sie ist hauptsächlich auf die zerstörerische Wirkung der UV-C-Strahlung auf ihre DNA zurückzuführen; die UV-C-Strahlen schädigen nämlich ihren Fortpflanzungsapparat und verhindern ihre Vermehrung.

Bakterien, Viren, Sporen, Pilze, Schimmelpilze und Milben sind alle empfindlich gegenüber UV-C und können daher durch UV-C beseitigt werden. Mikroben können keine Resistenz gegen UV-C-Strahlung erwerben, wie es bei der Verwendung von chemischen Desinfektionsmitteln und Antibiotika der Fall ist. UV-Strahlung ist umweltfreundlich. Eine Umweltverschmutzung ist bei der Verwendung normaler Desinfektionsmittel unvermeidlich. Außerdem besteht die Gefahr, dass durch das direkte Einatmen der Dämpfe oder das Verschlucken von Lebensmitteln, die durch den Kontakt mit den chemischen Desinfektionsmitteln verunreinigt wurden, schwerwiegende Schäden entstehen können. In den Bereichen, in denen auf chemische Desinfektionsmittel nicht verzichtet werden kann (Lebensmittelindustrie, Pharmazeutik, Gesundheitswesen usw.), ermöglicht der Einsatz ultravioletter Strahlen bei der Desinfektion eine Verringerung der Desinfektionsmittelmenge mit erheblichen Kosteneinsparungen und größerer Rücksicht auf die Umwelt, wobei der Desinfektionsgrad beibehalten und fast immer verbessert wird. UV-C-Geräte können in Räumen und Maschinen installiert werden und so programmiert werden, dass sie Tag und Nacht den gleichen Desinfektionsgrad aufrechterhalten und somit ideale hygienische Bedingungen ohne Schwankungen gewährleisten. Im Gegensatz dazu entfalten chemische Desinfektionsmittel ihre volle Wirkung erst bei ihrer Anwendung. Bei der Verwendung von mit LIGHT PROGRESS ausgestatteten Geräten sind die Betriebskosten gering; man kann sagen, dass ein 'LIGHT PROGRESS' UV-C-System außer dem normalen Lampenwechsel keine Wartung erfordert. Das Preis-/Leistungs-Verhältnis ist hervorragend, die Geräte sind leistungsstark und haben eine lange Lebensdauer. Deshalb ist die Keimabtötung durch UV-C im Vergleich zu anderen Systemen (oder im Zusammenspiel mit diesen) kostengünstig und hochwirksam.

UV-C-Strahlen wirken, wenn sie richtig und mit den entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen angewendet werden. Der Unterschied zwischen einem qualitativ hochwertigen Projekt und einer erfolglosen Anwendung liegt in der gründlichen Kenntnis des Themas und der im Laufe der Zeit gesammelten Erfahrung. Seit 1987 führt Light Progress erfolgreich Projekte in der ganzen Welt durch und hat einen Kundenstamm von Großunternehmen in allen Sektoren gewonnen, die geprüfte hygienische Bedingungen für die Herstellung von Qualitätsprodukten und -dienstleistungen benötigen.